Salzgurken

Salzgurken

Der Unterschied zwischen selbst eingelegten Gurken zu Essiggurken aus dem Supermarkt ist groß. Durch den beigefügten Essig enthalten konventionelle Essiggurken keine lebenden Mikroben und wirken sich somit nicht positiv auf deine Darmbakterien aus. Durch unsere Variante findet dagegen eine Milchsäuregärung statt, welche die Gurken konserviert und sich positiv auf die Darmbakterien auswirkt.

Salzgurken

 

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Fermentationszeit: 14 Tage

 

Zutaten:

  • 500g Einlegegurken (keine normalen Gurken verwenden)
  • 1 Bund Dill
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Pfefferkörner
  • Salz
  • Wasser

 

Zubereitung:

  1. Löse 35g Salz in 1 Liter was auf, um eine Salzlake herzustellen.
  2. Zerkleine den Dill, schneide die Zwiebeln in dünne Streifen und gib beides in dein Gefäß. Gib danach den TL Pfefferkörner hinzu.
  3. Wasche die Gurken gründlich und schneide beide Enden ab.
  4. Stelle deine gewaschenen Gurken dicht nebeneinander in das Glas. Nach oben zum Rand sollten nur noch 3-5cm frei sein.
  5. Begieße die Gurken mit der Salzlake so weit, dass noch 2-3cm Platz zur Oberkante verbleiben.
  6. Anschließend kannst du dein Glas verschließen und es mit dem Inhalt und dem Datum des heutigen Tages beschriften. Das ist wichtig, damit du weißt, wann die Salzgurken fertig fermentiert sind.
  7. Stelle dein Glas für die ersten 3-4 Tage an einen Ort, der nicht zu warm aber auch nicht zu kalt ist, z.B. deine Küche. Das beschleunigt die Fermentation.
  8. Anschließend solltest du die Gurken in deinen Kühlschrank stellen, damit sie nicht zu sauer werden.
  9. Nach 10-14 Tagen kannst du die Salzgurken probieren. Sie sollten jetzt fertig fermentiert sein.
  10. Du kannst die fertigen Salzgurken 2-3 Monate in deinem Kühlschrank aufbewahren.

 

Unser Tipp: Lege am besten direkt mehrere Gläser mit Salzgurken ein oder verdopple die Zutaten, wenn du ein großes Gefäß hast.

 

Makronährstoffe: 2g Eiweiß, 8g Kohlenhydrate, 0,5g Fett, 0,3g Ballaststoffe

Kalorien: 45 kcal